Mantrailing/Pettrailing

Was ist Mantrailing?

Mantrailing (engl. man  = Mensch und trail = verfolgen) ist die Personensuche unter Einsatz von Hunden, sogenannten Mantrailern. Dabei wird Ihr hervorragender Geruchssinn ausgenutzt.

Der Unterschied zwischen einem Mantrailer und anderen Suchhunden besteht darin, dass der Mantrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden kann und sich trotz vieler Verleitungen ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientiert.

Mantrailer können nicht nur auf Spuren von Fußgängern eingesetzt werden, selbst die relative Abgeschlossenheit eines fahrenden Autos verhindert nicht, dass die Personen verfolgbare Spuren hinterlassen. Mantrailer können, im Unterschied zu Fährtenhunden, auch in Gebäuden und auf bebauten Flächen eingesetzt werden.

Was ist Pettrailing?

Unter Pettrailing versteht man die professionelle (Haus-)Tiersuche unter Einsatz von eigenes dafür ausgebildeten Suchhunden.

Immer häufiger entlaufen frisch vermittelte Hunde aus dem Tierheim oder dem Tierschutz. Sie werden oftmals viel zu früh von den neuen Besitzern von der Leine gelassen oder sind schlecht bis gar nicht gesichert (schlüpfen aus dem Halsband oder dem Geschirr) und kommen so bei einem Spaziergang oder noch schlimmer, bei der Übergabe an den neuen Besitzer, abhanden.
Jagdhunde oder Hunde, die bereits lange bei ihrem Besitzer sind können auch einmal verloren gehen. Pettrailer und ihre Hundeführer sind speziell ausgebildet und müssen eine Einsatzfähigkeitsprüfung ablegen. Wichtig ist hierbei der fachmännische Ablauf der Suche, damit das vermisste Tier (ängstlicher , unsicherer Hund) nicht weiter getrieben wird um sich weiter zu verstecken.

Die Duftspur

Beim Trailen werden die Duftmoleküle der zu suchenden Person/des zu suchenden Tieres verfolgt und nicht die Bodenverletzungen wie bei der Fährtenarbeit. Beim Trailen wird ein Geruchsträger mit dem Individualgeruch der zu suchenden Person/des zu suchenden Tieres verwendet, um den Hund auf die Spur anzusetzen. Die Qualität des Geruchsträgers ist entscheidend für den Verlauf der Suche.

Ein Mensch/Tier verliert permanent Hautschuppen, in jeder Minute Tausende. Die Hautpartikel werden verwirbelt und verstreut, wenn sich der Mensch/das Tier bewegt. Durch das Einwirken von Bakterien auf die Zellen entsteht der Geruch, dem der Hund folgt.

Dadurch ist die Haltbarkeit der Duftspur begrenzt. Je nach Witterung, chemischen Substanzen wie z.B. Parfum und weiteren Stoffen, kann die Duftspur länger oder kürzer Haltbar sein.

Welche Trail-Formen gibt es?

  • Pettrailing: Hund und Hundeführer werden auf die Haustiersuche spezialisiert. Mit Einsatzfähigkeitsprüfung zum PETTRAILER.
  • Mantrailing: hierbei werden Hund und Hundeführer von geprüften und einsatzfähigen Profis auf die Bewerbung in einer Rettungshundestaffel vorbereitet oder Suchhunde-Teams, die bereits in einer Staffel sind, fortgebildet.
  • Therapie Trailing: für Hunde mit speziellen Bedürfnissen (z. B. Angst oder Agression) oder Hunde, die sich schlecht an den Menschen binden.
  • Sport Trailing: für Hunde und Hundeführer, die Trailen als Hundesportart im Suchhunde-Amateurbereich betreiben möchten.

 

Ihr findet uns auf Facebook unter Fellwerkstatt’s Schnüffelnasen.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen